skip to content

Seit Frühjahr 2010 plane ich ein neues Regenwaldterrarium. Hierfür gab es diverse Gründe:

 

1. Die bisherige Tiefe von 75 cm scheint mir doch zu niedrig. Die Tiere haben bei Rangkämpfen kaum Ausweichmöglichkeiten, sobald das dominante Tier sich in der Mitte der Bodenplatte platziert.


2. Der Bachlauf ist nun mehrfach repariert worden und immer wieder undicht, so daß die Unterschränke aus Holz bereits etwas in Mitleidenschaft gezogen wurden. Eine gute Versiegelung ist mit das Wichtigste beim Selbstbau!


3. Die Handhabung! Zwar hat sich das derzeitige Terrarium in vielerlei Hinsicht (transportables Aquarium) sehr bewährt, aber für den Neubau sind mir doch noch einige Verbesserungen eingefallen.


4. Die Lust ein neues Terrarium zu bauen...

 

Es lassen sich bestimmt noch einige Gründe finden, aber die vier genannten Gründe sind die ausschlaggebenden!

 

Planung

 

Zunächst habe ich diverse Skizzen mit Corel draw erstellt und dabei musste ich die Gegebenheiten des späteren Standortes berücksichtigen. Folgende Skizzen sind dabei entstanden:

 


Die Maße des Terrariums richteten sich zum Teil natürlich an dem Zimmer, in dem das Terrarium aufgestellt werden soll. Genau genommen wird es an der gleichen Stelle wie das jetztige Terrarium stehen.

Die Maße des neuen Terrariums betragen dann:


 235 cm x 90 x 250 cm (Länge x Breite/Tiefe x Höhe).

 

Jedoch muss von der Höhe etwa 55 cm für den Unterschrank indirekt abgezogen werden. Indirekt deshalb, weil ein 120 x 40 x 50 (L x B X H) Aquarium eingebaut wird. Dies

es soll auch wieder auf einem Rollbrett stehen und unter der eigentlichen Bodenplatte des Terrariums platziert werden. Die Tiere können dann über einen "Durchgang" in d

er Bodenplatte (siehe Skizze) in das Aquarium gehen.

 

Die o. g. Maße bedeuten eine Grundfläche der Tiere von 2,115 m² und dürfte somit vollkommen ausreichen. Die 1 Meter Tiefe (die das Idealmaß darstellen) kann ich leider nicht verwirklichen, denn dann würde die Terrassentür nicht mehr aufgehen...

 

Material

 

Also Grundmaterial für die Seitenwände und Rückwand werde ich beschichtete Spanplatten verwenden. Ich habe mich diesmal für weiss entschieden.

 

Die Front bildet ein großer Metallrahmen (siehe Skizze). Beim jetztigen Terrarium biegt sich die untere Blende aus Holz in der Mitte bereits etwas durch und es wäre nur eine Frage der Zeit, bis die Scheiben aus den Profilen fallen. Der Metallrahmen wird dies hoffentlich verhindern. Zudem kann ich durch den Metallrahmen unterhalb der Schiebetüren/ Schiebescheiben noch einige feste Scheiben einbauen, die später bis auf die Bodenplatte runter reichen. Das hat den immensen Vorteil, dass die Tiere nicht hinter eine Holzblende verschwinden, wenn sie sich unten aufhalten. Der Blick geht von aussen direkt auf die Bodenplatte.

 

Bodenplatte

 

Die Bodenplatte wird ebenfalls aus einer beschichteten Spanplatte bestehen. In die Bodenplatte werde ich zwei 30 x 30 x 20 cm (B x L x H) große Kunststoffwannen für die Eiablage einsetzen. Ich nehme diesmal extra zwei Behälter, weil im jetztigen Terrarium der eine alleinige Eiablageplatz immer zu Reibereien zwischen den Weibchen führt.

 

Zudem muss natürlich der Durchgang zum Aquarium gesägt werden.

 

Für den Aussenfilter muss ein Zulauf vom späteren Aquarium zum Filter und ein Zulauf zum Austritt am Wasserfall vorgesehen werden. Der Zulauf zum Aquarium muss sogar mit zwei Löchern umgesetzt werden. Dies werde ich wohl wieder mit einigen Abwasserrohren (gebogen) umsetzen.

 

Behälter für Pflanzen werde ich beim neuen Terrarium nicht in die Bodenplatte integrieren. Diese werden später in "Styrodur-Fliesenkleber-Berge" integriert und sollen auch

transportabel sein, so daß ich die Pflanzen hin und wieder auch aus dem Terrarium nehmen kann.

 

Ebenso wird der ganze Wasserfal aus Styrodur und Fliesenkleber erstellt. Genau wie die Pflanzentöpfe soll auch der Wasserfall-Berg zum heraus nehmen sein.

 

Dies hat den Vorteil, dass ich das Terrarium leichter reinigen kann und sofern die Inneneinrichtung besser pflegen kann. Dies betrifft zum einen die Pflanzen, aber auch den Wasserfall.

 

Hier mal eine Skizze zur möglichen Beleuchtung im neuen Terrarium:

 

 

 

 

 

Radio

 
 
NDR 2
 
 
 
N Joy
 
 
 
 
 
1live
 
 
 
 
 
Classic Rock
 
 
 
 
 
Blackbeats
 
 
 
 
 
Bremen vier
 
 
 
 
 
Antenne