skip to content
Wasseragamen FAQ


Wasseragamen FAQ


Q. Wie groß muss ein Terrarium für Wasseragamen sein?

Die gesetzlichen Mindestanforderungen, bzw. Richtlinien zur Haltung von Wasseragamen ergeben sich aus folgender Formel: 3 x 4 x 5  oder 3 x  5 x  4 (der KRL) für ein Paar 1.1.

 

Hier der Auszug aus dem Gutachten der Sachverständigengruppe über die Mindestanforderungen an die Haltung von Reptilien vom 10. Januar 1997

  

Name

(erreichbare GL)

Habitatansprüche

z.T. Herkunft

Gehegegröße

Für 1,1

(L x B x H)

in KRL

Grund-

Temperatur

°C

Sonneplätze

Lokal

°C

Soziale

Zusammensetzung

(Lebenserwartung in Jahre, je nach Größe)

Bemerkungen/ Besonderheiten

Wasseragamen

Physignathus

Baumbewohner, tropische Flußufer

Mind.

4 x 3 x 5

oder

5 x 3 x 4

25 - 30

45

1,x

(15-18)

Geheiztes Wasserbecken,

½ der Kletteräste dicker als Körper, feuchtes Substrat

 

Man nimmt somit die KRL (Länge ohne Schwanz, Körper-Rumpf-Länge) als Grundlage und berechnet die Terrariummaße mit dieser Formel: 3 x 4 x 5 oder 3 x 5 x 4. Hier mal eine Tabelle mit unterschiedlicher KRL und den jeweiligen Maßen nach der Formel 3 x 4 x 5:

 

 

KRL cm  Breite cm Länge cm
Höhe cm
20 60 80 100
22 66 88 110
24 72 96 120
26 78 104 130
28 84 112 140
30 90 120 150

 

Die würde bedeuten, für ein adultes Paar 1.1 sieht das Gutachten maximal 90 x 120 x 150 cm vor!

 

Für jedes weitere Tier mindestens 20% mehr! In der folgenden Tabelle liegt der Wert für die 20% (ein Tier) die KRL von 26cm zugrunde:

 

Gruppe Tiefe cm Länge cm
Höhe cm
1.2 93,60 124,80 156,00
1.3 112,32 149,76 187,20
1.4 134,78 179,71 224,64
1.5 161,74 215,65 269,57
1.6 194,09 258,79 323,48

 

Für eine Gruppe von 1.2 Wasseragamen gilt also nach dieser Berechnung 93,6 x 124,8 x 156 cm als Mindestanforderung. Für die weiteren Zahlen habe ich immer das vorherige Ergebnis als Basis für die 20% genommen

 

Würde man die Maße für ein Paar immer wieder als Grundlage für die Errechnung der 20% nehmen, wären folgende Maße laut dem Gutachten anzuwenden:

 

Gruppe Tiefe Breite Höhe
1.2 93,60 124,80 156,00
1.3 109,20 145,60 182,00
1.4 140,40 187,20 234,00
1.5 156,00 208,00 260,00
1.6 171,60 228,80 286,00

 

In der Literatur finden sich die unterschiedlichsten Angaben über die Terrariumgröße für ein Pärchen. Jedoch lässt sich festhalten, dass nahezu alle Angaben in der Literatur über oder gar deutlich über den Mindestanforderungen liegen.

 

Im Internet wird die Diskussion um die Größe zwar sehr ideologisch geführt, aber es besteht in vielen Foren bereits ein Konsens über die Terrariumgröße für eine Gruppe von drei Wasseragamen mit

 

200 x 100 x 200 cm

 

Ich möchte diese Maße hier mal als "Idealmaße" hinstellen.



^ TOP



Q. Wie alt werden Wasseragamen?

Wasseragamen können im Terrarium ein sehr hohes Alter von 15-20 Jahren erreichen.



^ TOP



Q. Wächst der Schwanz von Wasseragamen wieder nach?

In den meisten Fällen nicht, wobei es aber auch Berichte von Regenerationen gibt.



^ TOP



Q. Stehen Wasseragamen unter Artenschutz?

Wasseragamen stehen in Europa nicht unter Artenschutz.



^ TOP



Q. Wie erwerbe ich eine Wasseragame?

Der meist gewählte Weg ist der Kauf in einer Zoohandlung, wobei dies nicht unbedingt der optimalste Weg ist. Aktuell gibt es in Deutschland ein Vielzahl von privaten Haltern, die mehrfach im Jahr Nachzuchten anbieten. Darüber hinaus gibt es auch einige Auffangstationen, die leider auch immer häufiger Wasseragamen im Besatz haben.

 

Natürlich bietet das Internet auch hier viele Möglichkeiten. Unter anderem gibt es im Wasseragamenforum immer wieder Tiere zur Abgabe.



^ TOP



Q. Ist eine Quaratäne bei einem neuen Tier notwendig?

Ja. Neue Tiere, die später in eine bestehende Agamengruppe integriert werden sollen, müssen zunächst für einige Wochen in Quarantäne. Der Kot sollte untersucht werden und das Tier mindestens einmal von einem fachkundigen Tierarzt untersucht werden.



^ TOP



Q. Meine Agame winkt und nickt mit dem Kopf. Was hat das zu bedeuten?

Dies ist ein ein Agamentypischen Verhalten. Meist wird es zur Drohung benutzt. Neben dem Winken und Kopfnicken kann sich auch der Schwanz nervös bewegen und der Mund geöffnet werden.



^ TOP



Q. Wie ernähre ich meine Wasseragamen?

Ausgewachsene Wasseragamen werden alle 2-3 Tage bis zur Sättigung gefüttert. Vor allem Insekten in Form von Heuschrecken, Heimchen, Grillen, Zophobas und Mehlwürmer werde hierbei verwendet. Die Futtertiere sollten mit einem Zusatzpräparat (z. B. Korvimim) bestäubt werden und zuvor gut "angefüttert" werden (z. B. mit Gemüse).

 

Das Verfüttern von jungen Mäusen sollte nur einmal im Monat erfolgen.

 

Adulte Wasseragamen fressen (angeblich) auch Obst und Gemüse. Dies ist bei meinen Tieren jedoch noch nie der Fall gewesen.

 

Die männlichen Wasseragamen neigen schnell zu Übergewicht. Darauf sollte geachtet werden!



^ TOP



Q. Hat mein Weibchen Legenot?

Legenot ist eines der häufigsten Probleme bei der Haltung von Wasseragamen. Das Weibchen nimmt während der Trächtigkeit an Gewicht und vor allem Umfang zu. Die Form des Körpers wird noch Birnenförmiger. Kurz vor der Eiablage fängt das Weibchen an nach einer geeigneten Eiablagestelle zu suchen und nimmt auch kaum bis gar kein Futter mehr zu sich. Es kann sein, dass das Weibchen an mehreren Stellen buddelt um die richtige Stelle zu finden. Die richtige Stelle meint sowohl die Substratbeschaffenheit (Feuchtigkeit) und die Temperatur an der Stelle.

 

Sofern das Weibchen keine geeignete Stelle zur Eiablage findet, kann es sogar zu Legenot kommen. Ein Hinweis auf einen fehlenden Eiablageplatz sind im Terrarium wahllos abgelegte Eier.

 

Legenot kann zum Tod des Tieres führen und sollte in schweren Fällen auf jeden Fall von einem Tierarzt behandelt werden.

 

 



^ TOP



Q. Wie unterscheide ich Männchen und Weibchen?

Also grundsätzlich kann man vorweg sagen, dass ein Geschlechtsbestimmung (meistens) erst ab dem 12-15 Monat zu vollziehen ist.

 

Männchen werden dann zunehmend kräftiger, bekommen dickere Backen bei einem breiten, kantigem Kopf, einen fransigen Nackenkamm (welcher später auch wesentlich höher ist), kräftigeren Schwanzansatz und die Femoralporen an den Oberschenkeln sind deutlicher zu erkennen. Männchen werden bis zu 800 Gramm schwer und 80-100 cm lang (Gesamtlänge). Ihr Korpus ist kräftig und eher hoch und schmal, wie bei den meisten Baumagamen.

 

Weibchen bleiben zierlicher und kleiner (um die 300 Gramm bei einer Länge von 60-80cm). Der Nackenkamm und die Fransen sind weniger ausgeprägt, bzw. sind nur unscheinbare Stacheln/ Zacken! Zudem sind die Femoralporen nicht so deutlich zu erkennen und der Schwanzansatz (Schwanzwurzel) ist schmaler.

 

Ebenfalls ist ein Indiz die Kehle der Tiere. Beim Männchen wird sie eher blau bis orange gefärbt sein und beim Weibchen eher rosa-weiß.

 

Hier zwei Bilder zur Verdeutlichung. Links ist immer das Weibchen und rechts das Männchen!




^ TOP



Q. Welches Bodensubstrat kann ich für Wasseragamen verwenden?

Als Bodengrund hat sich ein Geschmisch aus Erde und Sand bewährt. Einige mischen dies im Verhältnis 1 : 1, wobei ich aktuell gute Erfahrungen mit ungedüngter Blumenerde, schwarzer Gartensand und Spielsand im Verhältnis 1 : 1 : 1 gemacht habe. 

 

Wichtig ist, dass der Boden nicht austrocknet und womöglich staubig wird. Er sollte immer leicht feucht sein.  



^ TOP



 

Radio

 
 
NDR 2
 
 
 
N Joy
 
 
 
 
 
1live
 
 
 
 
 
Classic Rock
 
 
 
 
 
Blackbeats
 
 
 
 
 
Bremen vier
 
 
 
 
 
Antenne